Startseite
Neuigkeiten
Trainingszeiten
Spielpläne usw.
Archiv 2008/09
Fotos
Geschichte
Impressum
25 Jahre Volleyball in LaPeKa Teil 2

Aber nicht nur die Punktspiele wurden absolviert, man traf sich auch zu freundschaftlichen Begegnungen mit anderen Vereinen. Erinnert sei hier an Rhüden/Bornhausen oder an Aerzen bei Hameln. Auch zahlreiche Turniere befreundeter Vereine wurden besucht. In besonderer Erinnerung sind dabei sicher die Freiluft-Turniere in Pöhlde auf dem dortigen Schulhof und in Clausthal auf dem ehemaligen Uni-Sportplatz. Häufig waren es die TG-Volleyballer, die nicht nur erfolgreich spielten sondern auch bei geselligen Teil die aktivsten Teilnehmer waren und nicht selten „das Licht ausmachten“. Aber auch nach Wiesmoor verschlug es die TG-Teams: bei den Deutschen Volleyball-Meisterschaften der Turner hatte man die „lustigen Ostfriesen“ kennen gelernt und besuchte sich mehrmals gegenseitig zu Turnieren.

Im Jahr 1986 feierte die TG LaPeKa ihr 5-jähriges Jubiläum und die Volleyball-Abteilung steuerte ihr erstes Volleyball-Mixed-Turnier zur Sportwoche bei. Damals trafen sich zwölf Teams auf dem Rasen des Lasfelder Sportplatzes und viele der damaligen Gäste wurden zu Stammgästen beim Mixed-Turnier in LaPeKa, das in den Folgejahren Tradition wurde. Bei gutem Wetter tummelten sich bis zu 24 Mannschaften auf dem Lasfelder Sportplatz. Am Samstagabend wurde in der Turnhalle gemeinsam eine Volleyball-Fete gefeiert, und die Letzten mussten sich am frühen Sonntagmorgen beeilen, dass sie ihren Gästen pünktlich das Frühstück vorbereiten konnten.

TG-Volleyballer 1986 (5-jähriges Jubiläum)

Volleyball-Freiluft-Turnier in Pöhlde 1986

 

 

Im Jahr 1988 entstand bei den Volleyball-Abteilungsleitern Dr. Joachim Cordes (TG) und Gerhard Schmidt (MTV Osterode) die Idee, künftig gemeinsam auf „Punktejagd“ zu gehen. So schlossen sich 1988 die Volleyball-Abteilungen von TG LaPeKa und MTV Osterode zur Volleyball-Gemeinschaft TG LaPeKa / MTV Osterode, kurz VG LaPeKa/Osterode zusammen. Dies sollte den vorher häufig bei den Herren aufgetretenen Vereinswechsel zwischen den beiden Vereinen beenden und die begrenzten Hallenzeiten für Punktspiele besser nutzbar machen. Vor allem die jetzt gemeinsame Jugendarbeit sollte den Volleyballsport in LaPeKa und Osterode voranbringen.

Die VG LaPeKa/Osterode schickte zu Beginn jeweils drei Damen – und drei Herren-Teams ins Punktspielrennen und war auch von Anfang an mit einem „Hobby-Team“ bei der Freizeitliga dabei. Das Training der Kinder und Jugendlichen ruhte auf mehreren Schultern und wurde durch die Volleyball-AG des Gymnasiums Osterode von Gerhard Schmidt ergänzt.

Nach dem Bau der großen Lindenberghalle in Osterode im Jahr 1989 mussten die Trainingszeiten in Dreilinden aufgegeben werden. Die meisten Übungs-Gruppen der Volleyball-Gemeinschaft konnten fortan in der Lindenberghalle trainieren und ihre Punktspiele absolvieren. Nur eine Herren-Mannschaft trainierte weiterhin in der Jacobitorhalle und bestritt ihre Punktspiele häufig in der Dreilindenhalle.

Interessante Freundschaftsbegegnungen ermöglichte die Grenzöffnung im November 1989. Schon unmittelbar danach erhielten die Volleyballer der VG LaPeKa/Osterode Besuch aus Nordhausen (BSG Tierzucht und TSG Niedersalza) und konnten bereits Anfang 1990 zu Gegenbesuchen nach Nordhausen reisen. Wer denkt nicht noch an die spannenden Spiele und die anschließenden feucht-fröhlichen Feiern in Nordhausen und Ilfeld.. Natürlich waren Mannschaften aus Nordhausen und Salza, aber auch aus Bischofferode Gäste bei den zahlreichen Turnieren, die in LaPeKa und Osterode ausgerichtet wurden. Außer dem bereits seit 1986 ausgespielten Mixed-Turnier waren es ein Freizeit- und Senioren-Turnier, das 24-Stunden-Turnier und Jugend-Turniere für verschiedene Altersklassen. Die Volleyballer der VG unterstützten Anfang der 90er-Jahre den Zweitliga-Verein SSV Nordhausen bei der Organisation ihrer Punktspiele in der Lindenberghalle, in die sie mangels eigener Halle mehrere Jahre ausweichen mussten.

Aber auch auf internationaler Ebene waren die Volleyballer der VG LaPeKa/Osterode aktiv. So wurde 1994 ein einwöchiges Turnier in Callela/Spanien besucht und 1998/99 kam es zu zwei Begegnungen mit den Volleyballern aus Osterodes Partnerstadt in Nord-Frankreich Armentieres. Zunächst wurden wir in Frankreich sehr herzlich empfangen und im Jahr darauf waren die Franzosen in Osterode zu Besuch.  Zu Gast beim Mixed-Turnier in LaPeKa waren zudem Volleyballer aus Ostroda, der polnischen Partnerstadt Osterodes.

Fortsetzung